Hannes Draeger

Wahlkreis 124: Steinfurt I – Borken I

Hannes Draeger

zur Person

Ort: Münster 
Jahrgang: 1983 
Beruf Angestellter

Kontakt

hannes.draeger@dielinke-nrw.de

https://www.facebook.com/hannesdraegerdielinke/


Lebenslauf

geboren: 29.12.1983 in Berlin

Berufsqualifikation:
Politikwissenschaftler, M.A. Berufliche Biographie:
2002: Abitur in Berlin
2002-2003: Zivildienst bei der Lebenshilfe
Seit 2003: Beginn Studium an der Universität Münster
2007 bis 2013: persönlicher Mitarbeiter von Ulla Jelpke, Mitglied des Bundestages Seit 2013: persönlicher Mitarbeiter von Hubertus Zdebel, Mitglied des Bundestages

Politisches Engagement:
2003: Mitarbeit bei Attac / Teilnahme an Protesten gegen Hartz IV und Agenda 2010 2005: Eintritt in die Partei „Wahlalternative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit“ (WASG) 2007: Gründungsmitglied der Partei DIE LINKE / Teilnahme an Protesten gegen Studiengebühren in Münster
2009: Aktiv im Münsteraner Bildungsstreik
2010 - 2012: Engagement im bundesweiten Bündnis „Dresden Nazifrei“ / Landessprecher Linksjugend [’solid] NRW
Seit 2013: Mitglied bei „Münster gegen TTIP“

 


Politische Schwerpunkte

Ich kandidiere für den deutschen Bundestag im Wahlkreis 124 (Borken I, Steinfurt I), weil ich mich nicht damit abfinde, dass in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut aufwächst. Mit der Agenda 2010 ist ein riesiger Niedriglohnsektor entstanden: Rund 30 Prozent der Beschäftigten sind mittlerweile arm trotz Arbeit. Ich finde es unerträglich, dass in diesem reichen Land immer mehr Menschen auf die Tafel angewiesen sind, weil ihre Renten, Löhne oder Sozialleistungen nicht zum Leben reichen. Gleichzeitig besitzen 36 Milliardäre soviel wie die halbe Menschheit. Doch statt Milliardäre und Superreiche anständig zu besteuern, haben SPD, GRÜNE, FDP und CDU das vorhandene Geld von unten nach oben umverteilt.

Das Geld fehlt in den Krankenhäusern, im Pflegebereich, in Schulen, in Kitas und dem öffentlichen Nahverkehr. Das Land wird kaputt gespart. Statt neue Rüstungsprogramme brauchen wir endlich einen sozialen Aufbruch: Hierfür ist es notwendig, sich mit den Reichen und Mächtigen anzulegen.

Mit der AfD kandidiert eine Partei für den Bundestag, die versucht mit Parolen gegen Flüchtlingen und Muslimen von den sozialen Problemen abzulenken. Lassen wir nicht zu, dass unsere Gesellschaft nach Hautfarbe, Herkunft oder Religion gespalten wird. Ich setze mich dafür ein, dass das Münsterland bunt bleibt.

 

Mitgliedschaften

  • Ver.di
  • Bündnis "Keinen Meter den Nazis"
  • Attac
  • Bündnis "Münster gegen TTIP"  

Hannes Draeger im WDR-Kandidatencheck zur Bundestagswahl 2017

- Video-Interview - ein Fragenkatalog - vier Minuten Zeit - Und jetzt sind Sie dran!


Pressefoto

https://www.flickr.com/photos/dielinke_nrw/33604940381/in/album-72157678616220204/